Bildungsprogramm Landwirt (BiLa) am AELF Ansbach

Landwirtschaftliches Unternehmerpaar nimmt Bodenproben

Das Bildungsprogramm Landwirt (BiLa) richtet sich an landwirtschaftliche Unternehmer/-innen, die einen außerlandwirtschaftlichen Beruf erlernt haben und ihren Betrieb im Nebenerwerb weiterführen möchten.

Die Seminare sind für landwirtschaftliche Unternehmer/-innen ohne bisherige landwirtschaftliche Ausbildung eine Möglichkeit, eine Voraussetzung für das einzelbetriebliche Investitionsprogramm (EIF) zu erfüllen. Außerdem können die Teilnehmer/-innen den Abschluss im Ausbildungsberuf Landwirt/-in erlangen.

BiLa-Unterricht findet am AELF Ansbach in Form von ganztägigen Blockwochen statt

Alle 2 Jahre beginnt im Frühjahr mit den Grundlagenmodulen ein neuer BiLa-Turnus. Im Herbst folgt die 2. BiLa-Blockwoche mit Schwerpunktmodulen. Weitere Schwerpunktmodule sind Inhalt der 3. und 4. BiLa- Blockwoche, die im Frühjahr und Herbst des folgenden Jahres stattfinden.
Im Frühjahr 2022 beginnen wir wieder mit den Grundlagenmodulen. Interessenten für den Neustart im Frühjahr 2022 können sich vormerken lassen.

Online-Anmeldung Externer Link

Übersicht der in Ansbach angebotenen BILA-Module

2.1a Grundlagen der pflanzlichen Erzeugung
2.2 Grundlagen des Ökolandbaus
2.3 Betriebswirtschaftliche Grundlagen
2.4a Grundlagen der tierischen Produktion
2.4 b Lehrgang Tierschutz beim Transport und Nottötung
3.1 Getreidebau und Vermarktung
3.4 Ackerfutter und Konservierung
3.5 Grünland und Konservierung
4.1 Milchviehhaltung und Vermarktung
4.2 Rinderaufzucht und Mast
4.3 Ferkelerzeugung und Vermarktung
4.4 Schweinemast und Vermarktung
5.1 Wirtschaftlichkeit des Unternehmens
6.1 Steuern, Versicherungen und Rechtsfragen
13.4 Betriebliche Übung Rind
Ein Modul gilt als belegt, wenn Sie nachweislich mindestens ¾ der Stundenanzahl eines Moduls besucht haben.

Veranstaltungsort wenn nicht anders vermerkt:

Landwirtschaftsschule Ansbach
Mariusstraße 24, Obergeschoss
91522 Ansbach

Außerdem wird für BiLa-Teilnehmer am AELF Ansbach angeboten

2.1b Sachkundenachweis Pflanzenschutz - Rodentizideinsatz - Nagetierbekämpfung

Die Sachkundekurse finden im 2-jährigen Rhythmus als Abendveranstaltung und mit einem zusätzlichen Praxistag statt.
Die praktische Unterweisung sowie die praktische Prüfung finden Anfang Januar in der Landmaschinenschule Triesdorf statt.

Weiterbildungsangebote für BiLa-Teilnehmer:

Spezielle Produktionsverfahren der tierischen Erzeugung

Voraussetzungen für die Anmeldung zur Abschlussprüfung Landwirt

  • Außerlandwirtschaftliche Erstausbildung und 4 Jahre Berufspraxis in der Landwirtschaft im Haupt- oder Nebenerwerb nach Abschluss der Erstausbildung
  • Teilnahme 2-tägiger Motorsägenkurs
  • Befähigungsnachweis Tiertransport – Modul 2.4b „Tierschutz beim Transport und Nottöten“
  • Sachkundenachweis Pflanzenschutz – Modul 2.1b „Pflanzenschutz mit Sachkundenachweis, Rodentizideinsatz- Nagetierbekämpfung“
  • Teilnahme an folgenden Pflichtmodulen:
    • Alle Grundlagenmodule
    • 2 Schwerpunktmodule pflanzliche Produktion
    • 2 Schwerpunktmodule Tierproduktion oder einen Lehrgang an der Tierhaltungsschule
    • 1 Schwerpunktmodul Landwirtschaftliche Betriebsführung

Berufliche Qualifikation für Einzelbetriebliche Investitionsförderung

  • Grundlagen der pflanzlichen Produktion mit Sachkundenachweis Pflanzenschutz
  • betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • ein Schwerpunktmodul pflanzliche oder tierische Produktion

Koordination der Kurse am AELF Ansbach:

Edith Rottenberger
AELF Ansbach
Mariusstraße 26
91522 Ansbach
Telefon: 0981 8908-1235
Fax: 0981 8908-1026
E-Mail: poststelle@aelf-an.bayern.de

Überregionales Angebot
Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ansbach organisiert das BiLa in eigener Verantwortung. Einen Überblick der Bausteine und der Voraussetzungen für die Abschlussprüfung des BiLa gibt das Staatsministerium.