Serviceportal iBALIS

iBalis Informationssystem

Die Landwirtschaftsverwaltung unterstützt die Antragsteller mit dem Serviceportal iBALIS - kurz für "integriertes Bayerisches Landwirtschaftliches Informationssystem". Landwirte können damit ihre Flächen verwalten und Förderprogramme elektronisch beantragen.

Wichtig im Februar 2023

Termine Antragstellung KuLaP und Mehrfachantrag 2023

Info-Abende für die Mehrfachantragsstellung:

Termine:

  • 27.03.2023 - 19:30 Uhr: Gasthof Zum Ochsen, Rothenburg
  • 28.03.2023 - 19:00 Uhr: Gasthaus Dorn-Bräu, Bruckberg
  • 03.04.2023 - 19:30 Uhr: Gasthaus Zum Lamm, Lentersheim
  • 05.04.2023 - 19:30 Uhr: Online, Link über Homepage

Meldung von Flächenzu- und abgängen für das Antragsjahr 2023

Zur Vorbereitung der Antragstellungen im Jahr 2023 können Sie schon jetzt Ihre Flächenänderungen dem AELF mitteilen. Hierzu stehen Ihnen die Funktionen in iBalis zur Verfügung. Sie haben auch die Möglichkeit, über ein Formular Flächenänderungen dem AELF mitzuteilen.
Bitte achten Sie darauf, dass Sie die aktuellen Formulare für das Jahr 2023 verwenden, da sich kleine Änderungen bei diesen Meldungen ergeben haben, z. B. Flächenangabe mit 4 Nachkomastellen. Hierzu stehen die aktuellen Formblätter im Internet zur Verfügung.

Formulare Mehrfachantrag - Staatsministerium Externer Link

FAL-BY-APP - neue Foto-App für landwirtschaftliche Förderung in Bayern

Das Staatsministerium veröffentlicht 2023 die FAL-BY-APP, eine Foto-App für die Agrarförderung für iOS- und Android-Smartphones. Die FAL-BY-App soll Antragsteller unterstützen, Förderauflagen (z. B. Umsetzung des Flächenmonitoringsystems FMS) einzuhalten, in dem sie schnell auf festgestellte rote Ampeln im Rahmen des FMS reagieren können. Zusätzlich erleichtert es die App, Belege in iBALIS einzureichen. Mit Hilfe von georeferenzierte Fotos (Fotos mit verknüpften GPS-Standortdaten) kann der Antragsteller selbst belastbare Belege erstellen, die für bestimmte KULAP-Maßnahmen künftig erforderlich sein werden (z. B. bei K14 "Insektenfreundliche Mahd").

Das AELF wird die Antragsteller informieren, sobald die FAL-BY-APP in den gängigen App-Stores angeboten wird und Schulungen anbieten.

Selbstverständlich steht Ihnen das AELF Ansbach mit unserem Beratungsangebot auch bei Fragen rund um die neue GAP 2023 und KULAP gerne zur Verfügung.
Neben telefonischen Anfragen beraten wir Sie auch gerne in einem persönlichen Gespräch. Für eine persönliche Beratung vor Ort vereinbaren Sie bitte einen Termin, damit lange Wartezeiten vermieden werden.

Welche Maßnahmen sind für mich sinnvoll und passen zu meinem Betrieb?
- GAP-Hotline Bildung & Beratung: 0981/8908 - 1237
- Wildlebensraumberatung
- Ökoberatung

Welche Verpflichtungen sind einzuhalten? Welche Maßnahmen kann ich miteinander kombinieren?
- GAP-Hotline der Abteilung L1 Förderung: 0981/8908 - 1139
- Sachbearbeiter für Ihre Gemeinde der Abteilung L1 Förderung (Ihren zuständigen Sachbearbeiter finden Sie auf der Startseite in iBalis)

Aktuelle Termine KuLaP 2022 und Öko-Regelungen

Öko-Regelung 4 „Dauergrünland-Extensivierung“
Für die Beantragung im Mehrfachantrag 2023 ist ab 01.01.2023 bis 30.09.2023 ein GV-Besatz von 0,3 – 1,4 RGV/ha förderfähiges DG im Gesamtbetrieb einzuhalten.
B49 „Erneuerung von Hecken und Feldgehölzen“
Die Abgabefrist für den Auszahlungsantrag ist am 14. März 2023
Maßnahme B58 (Extensive Teichwirtschaft)
Zwischen dem 01.08. und 30.04. des Folgejahres ist eine Abfischung vorzunehmen. Diese ist 5 Tage vor dem geplanten Abfischtermin dem AELF zu melden. Damit ist für das Jahr 2022 bis spätestens 30.04.2023 der Abfischtermin zu melden.
Erschwernisausgleich
Bis spätestens zum 14.03.2023 ist die Mahd und Abfuhr des Mähgutes dem AELF schriftlich zu melden. Erfolgt keine Meldung bei beantragtem Erschwernisausgleich, kann dieser für das Jahr 2022 nicht ausgezahlt werden.
Meldungen
Die Mahdmeldung und die Abfischmeldung können von den Antragstellern ausschließlich online im iBALIS erfasst und gespeichert werden. Änderungen durch den Antragsteller sind bis zum jeweiligen Endtermin möglich.
Gerne geben unsere Kolleginnen und Kollegen der Abteilung L1 bei allen Fragen um die Förderung Auskunft und Hilfestellung.

Aktuelle Hinweise zum Portal iBALIS

Informationen zum Mehrfachantrag 2023
Der Mehrfachantrag wird ab Mitte März 2023 freigeschaltet, die Antragstellung endet am 15. Mai 2023. Rechtzeitig zum Beginn erhalten alle Landwirte ein Informationsschreiben mit einem angebotenen Besprechungstermin und den wichtigsten Neuerungen zur Umsetzung der GAP-Reform 2023.
Bitte beachten Sie auch die Merkblätter zum Mehrfachantrag 2023, die nach und nach im Förderwegweiser eingestellt werden.

Förderwegweiser - Staatsministerium Externer Link

Feldstücke prüfen sowie Flächenzu- und -abgänge mitteilen

Zur Vorbereitung des Mehrfachantrages 2023 ist es notwendig, dass Flächenzu- und -abgänge bereits jetzt gemeldet werden und die Abgrenzung der Feldstücke geprüft werden. Diese Aufgaben erfolgen elektronisch in iBALIS. Ausführliche Hinweise zur Feldstücksprüfung und Feldstückspflege finden Sie aktuell in der Benutzerhilfe von iBALIS unter der Rubrik "Feldstückskarte – Feldstücke prüfen".

Prüfung und Aktualisierung der Feldstücke - Merkblatt Externer Link

Antragstellung Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen seit Mitte Januar wieder möglich

Blühstreifen vor Felder und Sträuchern in Landschaft
Seit dem 11.01.2023 können Förderanträge für KULAP, Öko-Landbau, "Moorbauernprogramm" und VNP gestellt werden. Im Angebot finden Sie neben bekannten Maßnahmen auch viele interessante neue Maßnahmen wie z.B. Vielfältige Fruchtfolge zum Humuserhalt oder Maßnahmen für Vögel der Agrarlandschaft. Die Antragsstellung ist bis einschließlich 23.02.23 online möglich.

Weitere Informationen zum Programm und Antragsverfahren - Staatsministerium Externer Link

Neu: Mitteilungen an das AELF über die ganzjährig verfügbare Mitteilungsfunktion in iBALIS

Die Mitteilungsfunktion aus dem Mehrfachantrag wurde auf der iBALIS Startseite zentral integriert.Somit können ganzjährig Miteilungen, Änderungen und Korrekturen von Anträgen dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten elektronisch übermittelt werden. Zu jeder Mitteilung kann optional ein Dokument (zugelassene Dateiformate: PDF, JPG und JPEG) hochgeladen werden.Das Anliegen sollte dabei möglichst exakt beschrieben werden.
Nähere Informationen zur Mitteilungsfunktion können Sie in der Benutzerhilfe vom iBALIS entnehmen.